Überspringen
Alle Pressemitteilungen

Light + Building pulsiert – auch mit innovativem Förderareal für junge Unternehmen

01.07.2019

2020 feiert die Light + Building ihr zwanzigstes Jubiläum. Als Impulsgeber bleibt sie jung. Dabei helfen auch Initiativen wie die des BMWi. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert junge Unternehmen bei ihrem Markteintritt.

Auf zuletzt 300 Quadratmetern (Light + Building 2018) präsentieren sich zur Light + Building 2020 bis zu 25 Unternehmen aus der Licht-, Elektro- und Gebäudetechnik. Sie alle haben eines gemein: Innovative Produkte, die umgangssprachlich nur durch „das Denken außerhalb der Box“ entstehen konnten.

Vom 8. bis 13. März 2020 nutzen diese jungen Unternehmen die Light + Building als Kontaktpunkt mit internationaler Industrie, Projektplanung und -ausführung. Dafür offeriert die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik zwei Gemeinschaftsstände – einmal für Licht- sowie einmal für Elektro- und Gebäudetechnik. Platziert sind die Areale in den Hallen 6.2 und 9.0. Informationsstände stellen zusätzliche Kontaktfläche.

Gefördert ist die Maßnahme durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das Ziel: Jungen Unternehmen eine Plattform zu bieten, die ihnen den Markteintritt erleichtert und gleichzeitig der Festigung der Firmenstruktur dient.

Junge Unternehmer nutzen Förderareale zu Licht- sowie Elektro- und Gebäudetechnik als Kontaktplattform inmitten der Light + Building 2020 (Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Welzel)
Junge Unternehmer nutzen Förderareale zu Licht- sowie Elektro- und Gebäudetechnik als Kontaktplattform inmitten der Light + Building 2020 (Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Welzel)

Konkret adressiert das BMWi mit dem Angebot Unternehmen, die jünger als zehn Jahre sind, ihren Sitz, Geschäftsbetrieb sowie Produktion in Deutschland haben und weniger als fünfzig Mitarbeiter zählen. Gleichzeitig soll der Jahresumsatz unterhalb der Marke von 10 Millionen Euro liegen.

Interessierte Unternehmen können sich in zwei Schritten für die Teilnahme am Förderareal bewerben. Zunächst ist ein postalischer Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erforderlich. Dieser kann unter www.light-building.com/bmwi heruntergeladen werden. Das BAFA kümmert sich dann um die Bewilligung und die finanzielle Abwicklung. Liegt eine Bewilligung des BAFA vor, kann anschließend die offizielle Teilnahmeerklärung für das Förderareal zur Light + Building 2020 ausgefüllt und eingereicht werden. Alle Informationen dazu gibt es ebenfalls via obengenannten Link.

Einsendeschluss für die Teilnahmeerklärung ist der 30. Juli 2019.

Bei Fragen rund um das Förderareal können sich interessierte Unternehmen an Frau Viktoria Wich, Tel.: 069-7575-5471, E-Mail: Viktoria.Wich@messefrankfurt.com, wenden.

Die Light + Building findet vom 08.-13. März 2020 statt.
 

Presseinformationen & Bildmaterial:

www.light-building.com/presse
 

Ins Netz gegangen:

www.light-building.com/facebook

www.light-building.com/twitter

www.light-building.com/youtube

www.light-building.com/linkedin
 

Die Light + Building Familie zählt derzeit 15 Messen weltweit – in Argentinien, China, Indien, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

www.light-building.com/brand
 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen