Überspringen

Young Design - Sonderareal für junge Designerinnen und Designer

Young Design - Sonderareal für junge Designerinnen und Designer

Veranstalter: Messe Frankfurt
Ort: Halle 1.1 H50 / 51

Lassen Sie sich inspirieren von den Ideen des kreativen Nachwuchses - junge Designerinnen und Designer stellen ihre Leuchten vor. Das von der Messe Frankfurt geförderte Areal bietet Newcomern die ideale Plattform mit der Industrie und dem Fachpublikum in Kontakt zu kommen und sich vorzustellen.

Markus Bischof – Die Erfolgsstory aus Young Design

Markus Bischof

Markus Bischof, ist gelernter Tischler und studierter Produktdesigner. Im Jahr 2010 wurde sein Designbureau in Nürnberg gegründet und er präsentierte sich mit der LED Leuchte „T1“ als „Young Designer“ auf der Light + Building. Dieser Auftritt war sein Durchbruch: Markus sammelte über 300 Kontakte, darunter zahlreiche namhafte Hersteller, mit denen er noch heute in Kontakt steht. „T1“ ging zwar nie in Produktion, ist aber nach wie vor eines seiner Lieblingsprodukte. Sein erstes Serienprodukt, die Sigma LED-Leuchte, erhielt 2012 den „Red Dot Design Award“. Seither entstanden unzählige Entwürfe und Produkte aus den unterschiedlichsten Branchen, für die er mittlerweile ein duzend internationaler Designpreise und Auszeichnungen erhielt.

 

Mit Young Design und der Light + Building verbindet ihn eine ganz besondere Beziehung:

„Young Design ist und bleibt Teil meiner BusinessDNA. Das Messeteam hat uns damals großartig vorbereitet und mit jeglicher Hilfe unterstützt. Es war meine erste Präsentation vor internationalem Fachpublikum und die Resonanz war unglaublich. Der Austausch mit den Herstellern und auch innerhalb der YD-Family war wertvoll und ist mir noch immer gegenwärtig. Ich habe nicht nur zum Thema Licht viel dazulernen können, sondern auch tolle Freunde gefunden – danke nochmals dafür.“

Markus Bischof glaubt an den Erfolg von Produkten durch deren Identität und Umgang. Ein gutes Produkt sollte seiner Auffassung nach Begeisterung wecken, nachhaltig am Markt existieren, Produktionsverfahren geschickt nutzen, Ressourcen schonen, gegenwärtige und zukünftige Möglichkeiten des Herstellers einsetzen und die wirtschaftliche Realisierung für das Unternehmen berücksichtigen.

Ein Maß an Sensibilität, die Einbindung ehrlicher Emotion, die Nah- / Fernwirkung und die richtige Materialwahl sind maßgebende Impulse seiner Arbeit. Kriterien wie Funktion und Innovation setzt er dem Gestaltungsprozess voraus.

Sein Credo „Products beyond function!“

www.markusbischof.de

 

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen